Maxhütte-Haidhof, 09.09.2020

Brand Photovoltaikspeicher

Lithium-Ionen Akku sorgt für aufwendige Löscharbeiten

In den Abendstunden des Mittwoch wurden zahlreiche Feuerwehren aus dem Städtedreieck zu einer Rauchentwicklung aus einem Keller im Neubaugebiet bei Deglhof alarmiert.
Vor Ort wurde ein brennender Speicher einer Photovoltaikanlage festgestellt und abgelöscht. Da es wie bei Elektroautos aufgrund der chemischen Eigenschaften bei Lithium-Ionen Akkus auch nach dem Ablöschen jederzeit wieder zu einer Selbstentzündung kommen kann, musste der Speicher demontiert und für eine langfristige Kühlung mit Wasser ins Freie gebracht werden.
Um den Speicher vollständig unter Wasser kühlen zu können, wurde eine hitzebeständige Schuttmulde des THW Schwandorf nachgefordert. Da die Schuttmulde bauartbedingt nicht vollständig wasserdicht ist, wurde kurzerhand noch ein Faltbehälter der Feuerwehr aufgebaut und mit Wasser gefüllt. Mittels Kranfahrzeug wurde die Mulde dann darin abgestellt. Der Speicher muss nun bis zum vollständigen Abklingen der chemischen Reaktion im Wasserbad verbleiben.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: