Schwandorf, 21.12.2014

Großbrand zerstört Maschinenhalle und Erntevorräte

180 Kräfte von Feuerwehr und THW im Einsatz

Um 23:11 Uhr wurden die Feuerwehren Klardorf, Büchelkühn, Katzdorf, Schwandorf, Teublitz und Wiefelsdorf von der ILS Amberg mit dem Stichwort "B3 - Brand Stallung" nach Klardorf in die Kulturstraße alarmiert. 

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand eine Maschinenhalle mit zusätzlich eingelagerten Erntevorräten bereits im Vollbrand. Das Feuer drohte auf den direkt angebauten Rinderstall überzugreifen. Sofort wurde eine Wasserversorgung aufgebaut und eine Widerstandslinie gebildet um den Stall halten zu können, was letztlich auch gelang. Zur Sicherheit wurden aber 60 Rinder aus dem Stall getrieben.

Die in der Maschinenhalle eingelagerten landwirtschaftlichen Gerätschaften und Erntevorräte wurden ein Raub der Flammen. Um das betroffene Objekt ablöschen zu können, entschied sich die Feuerwehr Einsatzleitung gegen 0:54 Uhr das THW Schwandorf mit Radlader und Bagger nachzufordern. 

In enger Absprache mit der Feuerwehr und der Kriminalpolizei wurde das Brandobjekt unter Atemschutz Stück für Stück kontrolliert abgetragen und die teilweise verbrannten landwirtschaftlichen Gerätschaften ins Freie gezogen. Zudem wurden die Stroh- und Heuvorräte ins angrenzende Feld befördert und für die Löscharbeiten großflächig verteilt.

Die aufwendigen Löscharbeiten dauerten bis ca. 13 Uhr am darauffolgenden Tag an.

Die genaue Brandursache ist momentan noch unklar. Die Polizeiinspektion Schwandorf sowie die Kriminalpolizei Amberg haben die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der entstandene Schaden auf ca. eine halbe Million Euro.

BK-Media

Sat.1 Bayern (Video)


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: