Nittenau, 27.04.2019

Scheunenbrand in St. Johann

Unterstützung der Feuerwehr mit Bagger und Atemschutz

Am Samstag wurden die Feuerwehren aus Nittenau und Umgebung, der Fachberater des THW Schwandorf, der Rettungsdienst und die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) des Landkreises Schwandorf um 15:56 Uhr durch die ILS Amberg nach St. Johann bei Nittenau zum Brand einer landwirtschaftlichen Scheune alarmiert.
Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand die Scheune mit angrenzender Garage inkl. PKW und mehreren landw. Geräten bereits im Vollbrand. Das Feuer drohte anfangs auch auf das danebenliegende Wohnhaus überzugreifen. Durch einen sofortigen Löschangriff mehrerer Atemschutztrupps der Feuerwehr konnte dies verhindert werden.
Im weiteren Einsatzverlauf erfolgte in Absprache mit der Einsatzleitung der Feuerwehr der Nachalarm für den Technischen Zug des THW Schwandorf zur Unterstützung bei den Löscharbeiten.
Nach der Freigabe durch die Kriminalpolizei musste das einsturzgefährdete Gebäude mit dem Bagger kontrolliert niedergelegt werden. Zudem wurde der Inhalt des Gebäudes für die Nachlöscharbeiten großflächig verteilt.
Die erste Bergungsgruppe stellte während der Arbeiten einen Sicherungstrupp unter Atemschutz.
Die Ermittlungen zur Brandursache haben die Polizeistation Nittenau sowie die Kriminalpolizei Amberg übernommen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: