Schwandorf, 26.12.2010

Schneebruch an Weihnachten behindert Bahnverkehr

In Folge des erneuten Wetterumschwungs von Tauwetter auf Dauerfrost und starken Schneefall an Heilig Abend, wurde der zuerst sehr nasse Schnee vielen Bäumen zum Verhängnis und führte zu Schneebruch.

In Folge des erneuten Wetterumschwungs von Tauwetter auf Dauerfrost und starken Schneefall an Heilig Abend, wurde der zuerst sehr nasse Schnee vielen Bäumen zum Verhängnis und führte zu Schneebruch.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag gegen 09.00 Uhr alarmierte der Notfallmanager der Deutschen Bahn das THW Schwandorf, da auf der Gleisstrecke Schwandorf Richtung Furth im Wald zahlreiche umgestürzte Bäume den Zugverkehr lahm legten.

Die Einsatzkräfte des THW, ausgerüstet mit diversen Motorsägen, fuhren auf einem Triebwagen der "Oberpfalzbahn" die betroffene Strecke ab. Insgesamt wurden 84 Bäume beseitigt, die teilweise einen Stammdurchmesser von bis zu 40 Zentimeter hatten.

Um 15.30 Uhr waren alle Bäume beseitigt und die Strecke konnte wieder freigegeben werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: