Schwandorf, 07.12.2010

Schneebruch sorgt für Behinderungen im Bahnverkehr

Nach den anhaltenden starken Schneefällen der vergangenen Tage war auch in der Nacht von Sonntag auf Montag teilweise über 30 Zentimeter Neuschnee gefallen. Im Laufe des Tages konnten immer mehr Bäume der Last nicht mehr standhalten und blockierten Straßen und Schienen.

Nach den anhaltenden starken Schneefällen der vergangenen Tage war auch in der Nacht von Sonntag auf Montag teilweise über 30 Zentimeter Neuschnee gefallen. Im Laufe des Tages konnten immer mehr Bäume der Last nicht mehr standhalten und blockierten Straßen und Schienen.

Gegen 14.15 Uhr wurde das THW Schwandorf auf Anforderung des DB Notfallmanagers alarmiert. Es galt die Gleisstrecken Schwandorf-Regensburg, Schwandorf-Nürnberg und Schwandorf-Furth im Wald freizuschneiden. In mehreren Gruppen fuhren Einsatzkräfte des THW auf Zügen der Deutschen Bahn, ausgerüstet mit Motorsägen und Zubehör, auf den betroffenen Strecken mit und machten diese wieder befahrbar. Insgesamt wurden hunderte Bäume entfernt. Nach ca. 12 Stunden war der Einsatz um 02.00 Uhr am frühen Dienstag Morgen beendet.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: