Laaber, 29.09.2012

Bezirkswettkampf der THW Jugend in Laaber

Die Jugendgruppe des THW Schwandorf belegt den fünften Platz beim Bezirkswettlampf in Laaber

Bezirksjugendleiter Markus Werner-Schönfeld (rechts) übergab bei der Siegerehrung die Pokale an die Jugendlichen

Nach langer, intensiver Vorbereitung in den letzten Wochen war es Samstag soweit. Sieben Jugendgruppen traten in Laaber beim Bezirkswettkampf gegeneinander an und zeigten ihr Können.

Neben Kartenkunde und Fragen zur Ausrüstung und Aufbau des THW bildete der Praxisteil den Schwerpunkt der Abnahme. Mit zwei Dreiböcken und dem Greifzug musste eine Seilbahn zum Materialtransport über ein fiktives Gewässer errichtet, Verletzte richtig verorgt und transportiert werden. Bei der Geschicklichkeitsaufgabe galt es einen Holzrahmen aus Kanthölzern zu bauen und ein darauf gelagertes Fass mit Hebekissen unter dem Rahmen so anzuheben, dass das Fass nicht herunter fiel. Zudem wurde mit dem Stromerzeuger, einem Stativ und zwei Scheinwerfern die Wettkampfbahn ausgeleuchtet. Bei allen Aufgaben wurde vor allem auf die Unfallverhütungsvorschriften (UVV) großen Wert gelegt.

Bei der Bewertung zählte die benötigte Zeit zum erfolgreichen Bewältigen der gefordeten Aufgaben und die Schiedsrichter ermittelten zudem die erzielte Punktezahl.

Alle Jugendgruppen zeigten eine hervorragende Leistung und unterstrichen damit ihren sehr guten Ausbildungsstand. Entsprechend eng war es bei der Siegerehrung. Dabei belegte die Jugendgruppe aus Schwandorf den fünften Platz. Den Sieg sicherte sich die Jugendgruppe aus Neunburg vorm Wald.


  • Bezirksjugendleiter Markus Werner-Schönfeld (rechts) übergab bei der Siegerehrung die Pokale an die Jugendlichen

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: