Pfreimd, 19.12.2013

Großbrand zerstört landwirtschaftliches Anwesen

140 Kräfte von Feuerwehr und THW im Einsatz

Am Donnerstag Nachmittag, gegen 14:30 Uhr, wurden die Feuerwehren Iffelsdorf, Diendorf, Saltendorf-Nord, Pfreimd, Nabburg, Schwandorf, der Fachberater des THW Nabburg und die Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) des Landkreises Schwandorf von der Integrierten Leitstelle (ILS) Amberg mit dem Einsatzstichwort "B4 - Brand landwirtschaftliches Anwesen" nach Untersteinbach bei Pfreimd alarmiert. 

Auf der Anfahrt war schon von weitem eine immense Rauchsäule sichtbar. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stand das betroffene Objekt bereits im Vollbrand. Dabei handelte es sich um eine Stallung für Jungbullen mit darüberliegenden Stroh- und Heulager. Auf Grund der engen Bebauung drohte anfangs das direkt angrenzende Wohnhaus in Mitleidenschaft gezogen zu werden. In Absprache mit der Einsatzleitung, forderte der Fachberater erst das THW Nabburg und kurz darauf auch das THW Schwandorf und das THW Neunburg zur Unterstützung der Löscharbeiten mit an. 

Durch einen gezielten Löschwassereinsatz der eingesetzten Feuerwehren gelang es das Wohnhaus zu halten. Die Tiere aus der Stallung wurden ins Freie getrieben und später in einem anderen Stall untergebracht.

Um ein effektives Ablöschen des Brandobjektes zu erreichen, war es notwendig das brennende Stroh und Heu großflächig zu verteilen. Da dazu im Dorf selbst keine Möglichkeit bestand, wurde das Brandgut auf eine außerhalb liegende Wiese verbracht, wo es letztendlich gezielt abgelöscht werden konnte.

Hierbei kamen seitens des THW Schwandorf der Kipper mit Ladekran und Polygreifer, Bagger und Radlader zum Einsatz. Zusammen mit einem weiteren Kipper mit Ladekran des THW Nabburg und einem Teleskoplader des THW Neunburg wurde das Stroh aus dem Brandobjekt auf Anhänger und Mulden verladen, welche den Transport zur Wiese übernahmen. Da über der Stallung eine sehr große Menge Stroh gelagert war, wurden über die Einsatzleitung noch weitere Transportfahrzeuge vom THW Oberviechtach und Amberg angefordert.

Im weiteren Verlauf leuchtete das THW in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr die Einsatzstelle großflächig aus. Ferner legte der Bagger des THW Schwandorf einen Giebel der Stallung nieder, um ein gefahrloses Arbeiten der Einsatzkräfte zu ermöglichen. Zudem wurde mit dem Radlader eine Seitenwand der Stallung aufgebrochen, damit alle Brandherde erreicht werden konnten.

Gegen ein Uhr in der Nacht waren die Nachlöscharbeiten soweit abgeschlossen, sodass die meisten Einsatzkräfte abrücken konnten. Die Feuerwehr Iffelsdorf übernahm die Brandwache.

Mittelbayerische Zeitung

BK Media

THW.de

Sat.1 Bayern (Video)

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: